Isla Holbox – Mexikos Paradies

100% Holboxeño

Isla Holbox. Eine Insel ganz im Norden der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Gerade mal 40 Kilometer lang und 2 Kilometer breit. Keine befestigten Straßen. Wunderschöne Strände. Street Art. Golf Carts als Taxen.

Ich hatte so viel Gutes von dieser kleinen Insel in Mexiko gehört. Und als es um die Planung für Weihnachten und Silvester ging, brauchten Patrick und ich nicht sehr lange für die Entscheidung. Diese Insel mussten wir sehen! Und uns selbst davon überzeugen, wie paradiesisch es dort ist.

Isla Holbox

Wir hatten Glück mit dem Wetter. Wir hatten vorher von unglaublich viel Seegras an den Stränden und schlechtem Wetter gehört. Davon bekamen wir aber außer ein paar Regentropfen nichts mit.

An der ein oder anderen Stelle war zwar auch etwas Seegras angespült worden, aber der Großteil des Strandes war sauber. Unser Lieblingsplatz am Strand war direkt vor dem Hotel Mawimbi. Hier kannst du dir einen Schattenplatz unter den riesigen Palmen aussuchen und relaxen. Und wenn es doch mal anfängt zu regnen, dann wirst du hier auch nicht ganz so nass. Aber nass werden ist bei 30 Grad am Strand sowieso nicht so schlimm, oder?

Strand auf Isla Holbox

Im Meer wirst du schließlich auch nass. Und das ist auf Isla Holbox einfach der Wahnsinn. Kristallklar, türkisblau und angenehm kühl. Und wenn dir am Strand liegen zu langweilig ist, ist Isla Holbox ein perfekter Ort zum Kitesurfen – Wind vorausgesetzt.

Wie komme ich nach Isla Holbox?

Wenn du in Cancún landest, hast du verschiedene Möglichkeiten, nach Isla Holbox zu kommen. Generell ist die Anreise aber ziemlich einfach. Du musst zuerst von Cancún nach Chiquilá fahren und von dort mit der Fähre übersetzen. Das Ticket für die Fähre kostet 100 Pesos (ca. 5,30 €) und die Fahrt dauert nur ca. 30 Minuten.

Mit dem Bus nach Chiquilá

Am günstigsten fährst du mit einem Bus der 2. Klasse vom ADO Terminal in Cancún nach Chiquilá. Das Busticket kostet gerade mal 114 Pesos (ca. 6 €) – du bekommst es im Busbahnhof an jedem beliebigen Schalter. Die Busfahrt dauert zweieinhalb bis drei Stunden und kann recht spektakulär werden – zum Beispiel, wenn der Busfahrer den Hund auf der Straße zu spät sieht und ihn einfach über den Haufen fährt.

Es gibt allerdings nur drei Busse am Tag von Cancún nach Chiquilá. Der letzte Bus fährt um 14:30 Uhr. Danach hast du nur noch die Möglichkeit, mit alternativen Verkehrsmitteln nach Chiquilá zu kommen.

Alternativen

Du kannst dir entweder ein Taxi nehmen oder einen privaten Shuttleservice bestellen. Beide Optionen sind nicht gerade günstig, aber die einzigen Alternativen zum Bus, wenn du nach 14:00 in Cancún ankommst und noch am selben Tag nach Isla Holbox willst. Am besten fragst du in deiner Unterkunft nach, ob sie einen Transport für dich organisieren können.

Isla Holbox, Street Art

Street Art auf Isla Holbox

Unterkunft auf Isla Holbox

Je nach Saison solltest du deine Unterkunft auf jeden Fall im Voraus buchen, wenn du kein Vermögen ausgeben willst.

Für Backpacker ist das Tribu Hostel DIE Adresse. Die Zimmer sind großzügig und jeweils mit einem eigenen Bad ausgestattet. Es gibt eine große, vollausgestattete Küche und einen riesigen Aufenthaltsbereich mit super bequemen Hängematten. Die Stimmung ist total entspannt und das Tribu bietet fast jeden Tag Programm an.

Tribu Hostel, Isla Holbox

Das führt aber auch dazu, dass das Hostel fast immer ausgebucht ist – vor allem in der Hauptsaison. Wir hatten unser Zimmer für Weihnachten und Silvester schon Anfang September gebucht und da sah es mit Privatzimmern schon sehr schlecht aus – die Doppelzimmer waren alle ausgebucht. Ein einzelnes Bett im Sechser- oder Zehnerzimmer bekommst du aber auch kurzfristig noch.

Ich kann das Tribu Hostel sehr empfehlen. Über die Weihnachtszeit geben die Jungs und Mädels sich sehr viel Mühe, um auch bei 30 Grad ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Es gab sogar ein gemeinsames Weihnachtsessen an Heiligabend. Das war zwar nicht ganz billig und ich verbrachte die Nacht danach auf dem Klo, aber der Abend war trotzdem nett.

Tribu Hostel, Isla Holbox

Essen auf Isla Holbox

Wenn du keine ganzen Nächte auf dem Klo verbringen willst, kann ich dir also die gemeinsamen Essen im Tribu Hostel nicht empfehlen. Aber es gibt sowieso genug fabelhafte Alternativen auf der kleinen Insel.

Mein absoluter Favorit war das Taco Gordo. Das Preis-Leistungsverhältnis ist einfach unschlagbar. Es gibt fantastische Tacos al Pastor und Burritos mit Rindfleisch zum Schleuderpreis. Und der Geschmack ist einfach der Wahnsinn! Du solltest allerdings keine Extrawünsche haben, denn dann ist die Bedienung sehr schnell überfordert und vergisst dein Essen einfach komplett.

Der Ukulele Grill kann sich auch sehen lassen. Die Einrichtung ist etwas schicker als im Taco Gordo und die Speisekarte kleiner und extravaganter. Hier gibt es ausgefallenere Tacos als die Klassiker und außerdem verschiedene Burger, die super lecker schmecken. Das Essen ist nicht ganz billig, aber den Preis auf jeden Fall wert.

Direkt am Strand lässt es sich bei paradiesischer Aussicht im Hotel Mawimbi bei gebratenem Octopus auch sehr gut aushalten.

Street Art, Isla Holbox

Zum Frühstücken habe ich auch zwei Empfehlungen. Das Mandarina Restaurant im Casa Las Tortugas bietet etwas außergewöhnlichere Sachen an. Hier gibt es zum Beispiel kein gewöhnliches Rührei, sondern solches mit Trüffelsoße. Das spiegelt sich allerdings auch im Preis wider. Das Personal ist nicht besonders aufmerksam, geschweige denn freundlich. Aber wenn du es vorher weißt, kannst du dich immerhin drauf einstellen.

Wenn du super freundliches Personal zum Frühstück lieber hast, dann kann ich dir das El Cafecito (mittlerweile im neuen Look) sehr empfehlen. Hier gibt es leckere Croissants und Ciabattas und dazu einen tollen Café Mexicano.

Und wenn du mal selbst was kochen willst, dann gibt es ein paar kleine und einen großen Supermarkt auf der Insel, wo du alles findest, was du für eine leckere Portion Nudeln mit Tomatensoße brauchst.

Street Art, Isla Holbox

Street Art auf Isla Holbox

Mücken aus Isla Holbox

Du solltest auf jeden Fall Mückenspray mit auf die Insel nehmen. Am besten von zu Hause, denn das Mückenspray in Mexiko hat einen geringeren Wirkstoffanteil und hält die Mücken nur bedingt ab. Vor allem in der Dämmerung und abends sind die Biester unerträglich.

Über den Autor

Mona

Früher saß ich den ganzen Tag im Büro am Schreibtisch - heute bin ich angehende Weltenbummlerin, Fotografin, Texterin, Geschichtenerzählerin und Reiseplanerin.
In diesem Blog erzähle ich die Geschichten, die mein Freund Patrick und ich auf unserer Weltreise erleben - und gebe Tipps zur richtigen Vorbereitung einer Langzeitreise und zu einzelnen Reisezielen.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!
  • Hallo,
    Erstmal hast du einen sehr informativen Blog geschrieben, danke dafür!
    Ich und meine Schwester sind im Moment noch in Mexiko, morgen fahren wir nach hollbox um unsere restlichen Tage zu verbringen und am Mittwoch geht es nach Kuba.
    Ich wollte fragen, wie ihr das bei eurem ersten Tag in Kuba gemacht habt mit Unterkunft suchen? Habe gelesen, man sollte das nicht bei den Taxifahrern buchen, also einfach auf gut Glück?
    Gibt es sonst noch was, dass man unbedingt machen muss und denkst du es ist sehr schwer, als Vegetarier durchzukommen?
    Wir sind jetzt natürlich durch Guatemala, Belize und Mexiko sehr verwöhnt aber Reis und Bohnen gehen in Ordnung solange kein Fleisch drin rumschwimmt 😉
    Ach ja und wie ist es mit Geld abheben, wir haben noch ein paar Euros dabei aber das reicht nicht. Besser Dollar von Mexiko mitnehmen oder in Kuba mit Visa abheben?
    Deine anderen Tipps habe ich alle schon abgespeichert, nochmal danke!
    Liebe Grüsse,
    Nadja

    • Hallo Nadja,
      vielen dank!
      Wir hatten vor unserer Reise nach Kuba bereits 2 Nächte in Havanna gebucht, damit wir nicht mehr suchen mussten, als wir ankamen.
      Ich würde auch nicht einfach mit Taxifahrern mitgehen – die kassieren dann vermutlich ordentlich Provosion und ihr zahlt viel mehr, als das Zimmer eigentlich kosten würde.
      Google doch mal nach Casas Particulares, es gibt auch viele Infos zB bei TripAdvisor mit Adressen etc, da würde ich mich an eurer Stelle dann einfach hin fahren lassen. Falls dort nichts frei ist, dann kümmern sie sich um eine Alternative. So war es bei uns immer.
      Das typische Essen in Kuba besteht aus Reis mit Bohnen, Salat, Obst und Fleisch. Das Fleisch könnt ihr natürlich weg lassen, die Portionen sind auch so immer groß genug. Als Vegetarier solltet ihr also keine Probleme haben 🙂
      Ich würde mit der VISA vor Ort Geld abheben. Du kannst auch USD tauschen, aber der Kurs ist um einiges schlechter als für Euro und wenn ihr keine Möglichkeit habt, an Euros zu kommen, dann lieber vor Ort Geld abheben.
      Viel Spaß in Kuba!!
      LG, Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright 2014 - 2016 © by travelmakesyouricher.com

Like it? Like it!schliessen
oeffnen